Musterprotokoll gründung ug

Aber das ist wirklich der einzige Vorteil. Die Verwendung des Modellprotokolls befreit Sie von der Notwendigkeit einer Partnerschaftsvereinbarung. Aber Partnerschaftsabkommen sind nicht nur Fensterputzen. Sie können wichtig für die Fähigkeit eines Unternehmens sein, gut zu funktionieren oder sogar überhaupt zu überleben. Für die Bewertung der Ergebnisse von Peer-Support auf Nutzerebene wurde es von den Interessenträgern nicht als angemessen erachtet, ein experimentelles Design anzunehmen, bei dem häufige Benutzer in extrem gefährdeten Situationen, die andernfalls von Peer-Support in ihren lokalen Gemeinschaften profitieren könnten, möglicherweise keine PSW-Besuche erhalten. Daher wurde ein quasi-experimentelles Studiendesign (DID) vorgeschlagen, in dem die Vergleichsgruppe aus denjenigen besteht, die auf das PSW-Programm verwiesen werden, aber außerhalb der vier Bezirke leben, die ihr derzeitiges Einzugsgebiet umfassen, und daher keinen Zugang zu formeller Peer-Support haben. Dieser Entwurf wurde einer früheren Bewertung der gemeinschaftsbasierten Rehabilitation für Menschen mit schweren psychischen Störungen in Indien nachempfunden [43] und vergleicht die Veränderung der Anzahl von Rehospitalisierungen und Krankenhaustagen bei Häufigbenutzern, die Zugang zu einem PSW (PSW+) haben, mit der von Häufigbenutzern, die keinen Zugang zu einem PSW (PSW- haben). Die informierte Einwilligung muss durch Unterschrift oder Daumendruck durch den Teilnehmer oder Erziehungsberechtigten gemäß den in diesem Protokoll beschriebenen Verfahren bestätigt werden, die von der London School of Hygiene and Tropical Medicine Research Ethics Committee in The United Kingdom (Ref 10705), Mengo Hospital Research and Ethics in Uganda (Ref 906/7) und dem Uganda National Council of Science and Technology in Uganda (Ref HS12ES) genehmigt wurden. Diese Studie wurde als Teil eines umfassenderen Bewertungsprotokolls für Brain Gain II genehmigt. Die institutionelle Genehmigung wurde vom Forschungs- und Ausbildungsausschuss des Butabika National Referral Hospital in Uganda erhalten. Die Ethik-Zulassung wurde von der London School of Hygiene and Tropical Medicine Research Ethics Committee in The United Kingdom (Ref 10,705) und Der Mengo Hospital Research and Ethics in Uganda (Ref 906/7) sichergestellt. Das Evaluierungsprotokoll wurde auch vom Uganda National Council of Science and Technology (Ref HS12ES) genehmigt.

Weitere Details zu ethischen Überlegungen und Verfahren für diese Studie erhalten die Studienautoren auf Anfrage. GKR entwarf die Studie und schrieb das ursprüngliche Brain Gain II-Protokoll mit Aufsicht von JM, MJD und RM sowie kritischen Eingaben von MK, DB, CH, EN und CN. SDR beriet bei der Berechnung der Stichprobengröße und unterstützte Zusammen mit KMD GKR bei der Überarbeitung des Manuskripts für die Veröffentlichung. Alle Autoren lasen und genehmigten das endgültige Manuskript. Das Modellprotokoll soll die Gründung einer GmbH oder UG durch den Abbau eines Teils der Bürokratie erschwinglicher machen. Unter anderem sind Sie davon ausgenommen: Wenn Sie das Musterprotokoll verwenden, gibt es keine rechtliche Vereinbarung, die diese Dinge regelt. Sie haben also keine Blaupause oder, was noch beunruhigender ist, Schutz, wenn etwas schief geht. So könnten selbst die Einsparungen, die Sie mit dem Modellprotokoll machen, aus zwei Gründen ein falsches Versprechen sein. Dieses Protokoll beschreibt eine quasi-experimentelle Differenz-in-Differenz-Studie, die im Rahmen einer umfassenderen Evaluierung des Brain Gain II Peer Support-Programms am Butabika National Referral Hospital in Kampala, Uganda, durchgeführt wurde. Das primäre Ziel besteht darin, zu untersuchen, ob häufige Nutzer psychiatrischer stationärer Behandlung, die Zugang zu einem Peer Support Worker (PSW+) haben, eine größere Senkung der Rehospitalisierungsraten und der Anzahl der tageweise im Krankenhaus verbringen als diejenigen, die keinen Zugang zu einem Peer Support Worker (PSW-) haben.